null

Sorgenfrei in Rente

Ein Jahr, zwei Jubiläen!
Blog Sorgenfrei in Rente und erfolgreiche Dividenden-Strategie feiern Einjähriges.

Neuigkeit vom 01.01.2022

In Q3/2020 habe ich meine Strategie von hochriskanten Wasserstoffwerten auf Dividendenwerte umgestellt. Das erste volle Jahr ist vorbei und ich möchte heute einen kleinen Jahresabschluss mit einem Rückblick auf 2021 und Ausblick auf 2022 geben. Viel Spaß beim Lesen in meinem Blog, der auch sein 1-jähriges Bestehen feiert.

Mein erstes Jahr Dividendenstrategie.

Das Jahr 2021 ist nun Geschichte und auch für mich war es ein besonderes Jahr. 2021 war geprägt von meiner neuen Dividendenstrategie und dem Aufbauen eines Dividenden-Depots. Zusätzlich habe ich im März noch ein Depot für ETFs eingerichtet und seit Juni bespare ich noch Gold-Zertifikate (siehe Artikel "Gold Sparplan und U18-Broker eingerichtet"). All die Neuausrichtung war geprägt von etlichem Hin und Her, bis ich die für mein Gefühl richtigen Werte und Ausgewogenheit im Depot gefunden habe. Alleine im Dividenden-Depot gab es 1.761 Käufe, Verkäufe und Zahlungen von Dividenden über 2021 hinweg. Die Käufe und Verkäufe sollen aber in 2022 abnehmen.

Im Juli 2021 haben wir außerdem das gemeinsame Depot für die Kinder auf zwei eigenständige U18-Broker bei der DKB umgestellt und besparen diese nun für jedes Kind bis beide 18 Jahre alt sind (siehe Artikel "Gold Sparplan und U18-Broker eingerichtet".

Dividendenzahlungen in 2021.
Im letzten Monat Dezember kamen nochmal 642,40 Euro nach Steuern an Dividende rein. In Summe waren das damit in 2021 Dividenden in Höhe von 8750,82 Euro nach Steuern im Dividenden-Depot sowie 115,12 Euro nach Steuern im ETF- und Wachstumsdepot zusammen.

In 2021 kamen somit in Summe über alle Depots hinweg 8.865,94 Euro nach Steuern oder 738,82 Euro pro Monat an Dividenden rein, was jetzt noch nicht ganz meinem errechneten Ziel von 750 Euro entsprach, aber für das erste Jahr mehr als super ist. Das gilt es weiter auszubauen und dementsprechend habe ich mir wieder hohe Ziele gesetzt. Dazu unten mehr.

316 mal Dividende in 2021.
Alles in allem wurde mit 331 Zahlungen öfters Dividende gezahlt, als dass das Jahr Wochentage hatte (261 Tage ohne Samstag und Sonntag). Das waren immerhin 170,49 Euro pro Woche, 24,29 Euro jeden Tag oder 1,01 Euro pro Stunde nach Steuern. Wow!

Nach dem Jahr habe ich richtig Freude und Lust weiter in Dividendenwerte zu investieren und meine Strategie weiterzuverfolgen. Natürlich reizt mich immer mal wieder ein Zockerwert, aber ruhiger kann ich vor allem mit Werten wie Intel, Qualcomm, Microsoft oder auch dem ein oder anderen REIT und BDC schlafen.

Und ich habe Spaß und Freude darüber hier in meinem Blog zu berichten, den ich zwischen Weihnachten und Neujahr 2020 dafür eingerichtet habe und der damit auch sein Einjähriges feiert.

Ein paar Zahlen und Daten.

Im folgenden Abschnitt möchte ich etwas genauer auf ein paar Zahlen und Daten zu meinen Depots eingehen. 

Das Dividenden-Depot.
Im Dividenden-Depot liegen derzeit 71 Einzelwerte. 
Wie oben beschrieben habe ich über das Depot 8.729,85 Euro an Dividendenzahlungen nach Steuern erhalten. Das Depot selbst ist in 2021 um 23,07% gestiegen, mit Dividenden sogar um 29,74%. Der interne Zinsfuß (IZF) beträgt 25,69%.

Das ETF- und Wachstums-Depot.
In diesem Depot liegen 21 Einzelwerte und ETFs. Der Fokus liegt hier dem MSCI World, dem MSCI Emerging Markets IMI und der STOXX Europe 600. Die werden jeweils mit Gewichtung 50/30/20 bespart. Auch hier kamen 115,12 Euro an Dividende nach Steuern zusammen. Das Depot selbst ist in 2021 um 5,33% gestiegen, der interne Zinsfuß (IZF) beträgt 9,05%.

Das Rohstoff- und Exoten-Depot.
Das Depot liegt bei der Comdirect und hier bespare ich z. B. EUWAX Gold II oder amerikanische Werte wie Global E-Online oder Lucid. Derzeit liegen in dem Depot 4 Werte. Dividenden gab es hier keine und das Depot selbst ist um 2,03% gefallen, der interne Zinsfuß (IZF) liegt hier bei -23,75%. Das macht mich aber nicht sonderlich unruhig, da die Werte langfristig liegen bleiben und zudem nur einen geringen Anteil im Gegensatz zu den anderen Depots ausmachen.

Allokation der besparten Werte.
Derzeit liegen 89,67% im Dividendendepot, 8,92% im ETF- und Wachstums-Depot und 1,19% im Rohstoff- und Exoten-Depot. Zudem noch 0,21% in Projekten von Ecoligo. Einen Überblick über meine Depots erhaltet ihr wie immer über den folgenden Link.

Ausblick und Ziele für 2022.

Für 2022 habe ich mir wieder ambitionierte Ziele gesetzt. Ende 2022 möchte ich mindestens 800 Euro pro Monat im Durchschnitt an Dividende erhalten (nach Steuern). Bei den Monatszahlern sollen es mindestens 375 Euro nach Steuern sein. Ich denke das ist realistisch, da ich derzeit schon mit gut 790 Euro nach Steuern hochrechne, wenn die Zahlungen so bleiben. Allerdings war meine Rechnung Anfang 2021 auch höher und am Ende war ich gut 50 Euro unter meinem Ziel. Das liegt zum einen an den zum teils zu hoch berechneten Sonderdividenden bei einigen Werten aber auch am Wechselkurs. Ein US-Cent geringerer Dollarkurs bedeutet gut 10 Euro weniger Dividende pro Monat. Ihr seht also ich habe noch recht viele US-Werte im Depot. 

Als nächstes Ziel versuche ich weiterhin gut 1.000 Euro pro Monat anzusparen und so mindestens 12.000 Euro in Dividendenwerte zu investieren. Gut dreiviertel kommen dabei direkt aus den Dividenden selbst. Dazu habe ich in den Januar Sparplan neue Werte aufgenommen. Das sind die Werte Micron Technology (WKN 869020, Bereich Halbleitersysteme), Pfizer (WKN 852009, Biopharma-Unternehmen, bekannt für die Herstellung des Moderna Impfstoffes), Unum (WKN 872055, Anbieter von Versicherungsprodukten), Eni (WKN 897791, Energieversorger), Mondelez (WKN A1J4U0, Produzent von Snack-Artikeln, wozu Marken wie Milka, Oreo etc.) und Mercury General (WKN 870346, ebenfalls Versicherungsgesellschaft, sehr stark Inhabergeführt).

Für die ersten zwei bis drei Monate stehen außerdem Rohstoffwerte wie Evraz (WKN A1JMT9), Fortescue Metals (WKN 121862), Polymetal (WKN A1JLWT) oder BHP Billiton (WKN 850524) auf der Kaufliste. Aber auch andere Werte am Ende des Depots sollen weiter bespart werden. Mind. 1.000 Euro pro Aktie ist mittelfristig mein Ziel im Dividenden-Depot als kleinste Summe, wobei ich mir noch keine maximale Anzahl an Werten festgelegt habe.

Im ETF- und Wachstums-Depot bespare ich weiter den MSCI World, dem MSCI Emerging Markets IMI und der STOXX Europe 600 in 50/30/20 Gewichtung mit 200 Euro pro Monat. Der Rest geht in andere ETFs oder spezielle Aktien. 

Auch das Exoten-Depot soll neue Werte erhalten. Zum einen wird Gold über EUWAX bespart. Außerdem habe ich einige Aktien ins Auge gefasst. Beispielsweise werde ich mir die Aktie Hims & Hers (WKN A2QMYY) mit ein paar Anteilen ins Depot holen. 

Warum veröffentliche ich meine Einnahmen aus Aktien?
Vorrangig sind es Gründe aus eigener Motivation heraus. Die Seite ermöglicht mir nochmal neutral auf die Sache drauf zu schauen und zu reflektieren, um nicht den Fokus aus den Augen zu verlieren.
Außerdem möchte ich euch inspirieren und zeigen, dass man mit Genug Ausdauer und der entsprechenden Strategie man sich sein eigenes passives Einkommen aufbauen kann. 

Anbieter Manuel Palkowitsch | © Copyright 2022. Alle Rechte vorbehalten | Impressum