@Pixabay

Sorgenfrei in Rente

Meine Depots im Überblick.

Seit 2008 bin ich aktiv an der Börse. Richtig erfolgreich wurde es erst in 2019. Darüber möchte ich in diesem Blog berichten und euch den aktuellen Stand zum Depot und meiner Rendite aufzeigen. Ich versuche diese Seite so aktuell wie möglich zu halten. Viel Spaß beim Lesen.

Aktualisiert am 01.06.2024

Status am 01.06.2024.

Meine Monatszahler bringen rechnerisch 606,34 Euro* nach Steuern ein. Der Anteil der Monatszahler liegt bei 63,11% (inkl. ETF Monatszahler, ohne ETF liegt der Anteil bei 42,69%). In Summe liegt mein planerischer, monatlicher Durchschnitt an Dividenden bei 718,87 Euro* nach Steuern. Mit den ETFs bei 960,78 Euro*.

Alle meine Dividendenwerte haben eine Rendite von 5,67% nach Steuern (7,54% vor Steuern). Wenn ich die Freibeträge von uns (meine Frau und ich) noch dazu rechne, liegt die Rendite bei 5,58% nach Steuern und die Summe bei 993,39 Euro** pro Monat (inkl. ETFs).

Aktuell liegen alle Depots bei +3,13% gegenüber dem Stand vom 31.12.2023 (YTD). Der Kaufwert der Depots liegt bei +3,51% gegenüber Ende 2023. Details siehe unten bei der Auflistung der Depots.

Allokation der besparten Werte (Stand 01.06.2024).
Derzeit liegen 65,06% im Depot bei Trade Republic, 9,21% bei Scalable Capital und 24,97% bei Comdirect im Depot. Zudem noch 0,76% in Projekten von Ecoligo (Darlehen für Solarprojekte weltweit).

* Umrechnungskurs zur Errechnung der Werte ist wie folgt hinterlegt:
1 US-Dollar = 0,9 Euro, 1 kanadischer Dollar = 0,7 Euro,
1 britisches Pfund = 1,1 Euro und 1 australischer Dollar = 0,6 Euro.

** auf Grund von 2.000 Euro Freibeträgen pro Jahr

Auf Grund des Kurswechsel kann der errechnete Wert stark schwanken. Ich habe daher den Kurs auf die oben genannten Werte festgelegt, damit ich entsprechend vorausplanen kann. 

Sparpläne im Überblick.
Bei Trade Republic investiere ich 1.275 Euro pro Monat. 850 Euro stammen dabei aus monatlichen Einzahlungen. Der Rest wird aus Dividenden finanziert. Zusätzlich werden Prämien oder Sonderzahlungen für Einmalkäufe genutzt. Dabei geht der Großteil in ETF, aber auch Einzelwerte im Bereich Rohstoffe und Energie werden bespart.

Außerdem bespare ich bei Scalable Capital mit 650 Euro pro Monat verschiedene ETF und Euwax Gold II (WKN EWG2LD). 550 Euro stammen dabei aus monatlichen Einzahlungen.

Bei Comdirect bespare ich jetzt "kostenlos" (durch eine Aktion) bis Dezember 2024 die beiden ETF Global X S&P 500 Covered Call (WKN A3DC8Q) und Global X NASDAQ 100 Covered Call (WKN A2QR39) mit je 150 Euro pro Monat aus monatlichen Dividendenzahlungen.

Außerdem laufen vier Sparpläne für die Kinder bei DKB im Depot in Höhe von 400 Euro pro Monat, wofür wir das Kindergeld und die Dividenden verwenden. Dazu mehr unter "Sparen für unsere Kinder".

Sparrate: monatlich ca. 2.625 Euro in Summe (1.800 Euro aus Einzahlungen)

Trade Republic.

Auf diesem Depot sind die Dividendenwerte hinterlegt. Das Depot ist seit Einrichtung um -5,71% gefallen (mit Dividenden und realisierten Gewinnen +23,29%). Der interne Zinsfuß (IZF) beträgt +10,38%. Das Depot findet ihr im Überblick bei Parqet (siehe Link). Das Depot habe ich (aus Gründen) auf öffentlich einsehbar mit Prozentwerten gestellt.

Comdirect.

Seit Einrichtung liegt das Depot bei +5,40% (mit Dividenden und realisierten Gewinnen +54,16%). Der interne Zinsfuß (IZF) beträgt +16,33%. Das Depot findet ihr im Überblick bei Parqet (siehe Link). Das Depot habe ich (aus Gründen) auf öffentlich einsehbar mit Prozentwerten gestellt.

Scalable Capital.

Auf diesem Depot will ich langfristig ETFs besparen. In der Vergangenheit lagen hier einige spekulative Techwerte. Das Depot ist seit Einrichtung um +1,51% gestiegen (mit Dividenden und realisierten Gewinnen -16,64%). Der interne Zinsfuß (IZF) beträgt -12,09%. Das Depot findet ihr im Überblick bei Parqet (siehe Link). Das Depot habe ich (aus Gründen) auf öffentlich einsehbar mit Prozentwerten gestellt.

Alle Depots im Überblick.

Depots seit Einrichtung: -2,48%
Mit Dividenden und realisierten Gewinnen: +26,41%
Interne Zinsfuß (IZF): +10,21%

Aktualisiert am 13.01.2024

Rückblick zum 31.12.2023.

Entwicklung in 2023.
In 2023 ist der Depotwert um +15,94% gestiegen, der Kaufwert stieg um +10,55%. In Summe wurden 14.847,67 Euro nach Steuern an Dividende ausgeschüttet (über alle Depots hinweg), was einem Durchschnitt von 1.237,31 Euro pro Monat oder 1,69 Euro pro Stunde entspricht. Mit 540 Dividenden-Zahlungen waren das 129 Zahlungen mehr als noch in 2022 und damit ein neuer Rekord. Das sind 3.771,05 Euro oder 34,04% mehr Dividende als noch in 2022.

Entwicklung in 2022.
In 2022 ist der Depotwert um -11,13% gefallen, der Kaufwert stieg um +16,23%.
In Summe kamen in 2022 Dividenden in Höhe von 11.076,62 Euro nach Steuern zusammen, das sind 2.210,67 Euro oder 24,93% mehr als noch 2021. Mit 411 Dividenden-Zahlungen wurde öfters Dividende gezahlt, als das Jahr Tage hat und damit wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Die 11.076,62 Euro entsprechen einem Durchschnitt von 923,05 Euro pro Monat, 213,01 Euro pro Woche, 30,76 Euro jeden Tag oder 1,28 Euro pro Stunde nach Steuern.

Entwicklung in 2021.
In 2021 habe ich meine Depots mit Parqet verwaltet und alle Käufe und Verkäufe integriert. Daher ist seitdem eine detailliertere Auflistung möglich.
In 2021 ist der Depotwert um +78,98% gestiegen, der Kaufwert stieg um +50,74%. In 2021 wurden 8.865,95 Euro an Netto-Dividende gezahlt. Dabei gab es insgesamt 331 Dividendenzahlungen.

Depotentwicklung von 2018 bis 2020.
Mein Depot stieg von Ende 2018 zu Ende 2019 auf Grund des Booms von Wasserstoffwerten um +312,32%. Damit war die jahrelange Durststrecke vorbei und die Grundlage für meine Dividendenstrategie für die kommenden Jahre wurde gelegt. Mein Depot stieg in 2020 dann nochmals um +26,58% gegenüber Ende 31.12.2019. Bis Ende 2020 wurden 664,06 Euro an Netto-Dividenden gezahlt. 

Aktualisiert am 06.04.2024

Meine Ziele für 2024.

Ende 2024 möchte ich mindestens 1.000 Euro pro Monat im Durchschnitt an Dividenden erhalten (nach Steuern und auch bei schlechten Wechselkursen über alle Depots hinweg). Bei den Monatszahlern sollen es mindestens 450 Euro nach Steuern sein. Dabei soll die durchschnittliche Rendite weiterhin mindestens über 5% nach Steuern liegen.

Ich möchte mind. 15.000 Euro in 2023 in Aktien und ETFs investieren, also die ausbezahlten Dividenden plus weitere Einzahlungen.

Warum veröffentliche ich meine Einnahmen aus Aktien?
Vorrangig sind es Gründe aus eigener Motivation heraus. Die Seite ermöglicht mir nochmal neutral auf die Sache drauf zu schauen und zu reflektieren, um nicht den Fokus aus den Augen zu verlieren.
Außerdem möchte ich euch inspirieren und zeigen, dass man mit Genug Ausdauer und der entsprechenden Strategie sich sein eigenes passives Einkommen aufbauen kann. 

Aktualisiert am 06.04.2024

Meine langfristigen Ziele und Festlegungen.

Neben den "kurzfristigen" Zielen habe ich mir mal Gedanken gemacht, wo ich eigentlich langfristig hin will, d. h. wo ich in etwa in 6 Jahren oder dann auch zum Beginn meiner Rente oder früher mit 60 Jahren stehen möchte.
Daher führe ich das nun hier als separaten Block auf.

Kurzfristig plane ich im Dividenden-Depot für 2024 eine monatliche Dividendenzahlung von 1.000 Euro netto pro Monat zu erhalten.

Mittelfristig, d. h. in den nächsten 6 Jahren (also bis ca. 2030) sollen es dann schon 1.350 Euro pro Monat netto sein. Der Wert setzt voraus, dass die ca. 5% Rendite nach Steuern monatlich reinvestiert werden. 

Langfristig, bis 2041, sollen es dann monatlich 2.700 Euro netto sein, um früher in Rente gehen zu können. Ich denke auch das ist dann 11 Jahre später realisierbar.

Renteneintritt, mit 67, also dann 2048, sind es laut Berechnung ca. 3.700 Euro netto monatlich zusätzlich durch Dividenden. Egal ob mit 60 oder 67, das wären wahnsinnig gute Summen als Ergänzung zur gesetzlichen Rente.

Weitere Ziele.
- Jede Position sollte mind. 1.000 Euro groß sein.
- Die Monatszahler sollten ca. 50% der Dividenden ausschütten.
- Der ETF- und Bond-Anteil soll langfristig mindestens bei 50% liegen.

Meine Festlegungen.
- Jeder Einzelwert sollte die 6% Kaufwert im Depot nicht übersteigen.
- ETF können einen größeren Anteil als 6% je ETF einnehmen.
- In Summe sollten maximal 50 Einzelwerte in den Depots aufgebaut werden.
- Bei den ETFs und Bonds sollen es maximal 10 bis 15 sein.
- Keine China-Werte, keine Russland-Werte!
- Generell keine Werte mit unsicherer, politischer Lage (z. B. Chile, Kongo)!
- Keine spekulativen Werte mehr (z. B. Schifffartsaktien).
- Keine Zocks mit Pennystocks, kleine Wetten sind aber zulässig!
- Kein einfaches, stupides Investieren mehr in Hochdividenden-Zahler!
- Möglichst nur Dividendenwerte (max. 10% Nicht-Dividenden-Werte)!

Aktualisiert am 18.02.2024

Meine Leitlinien.

Nachdem ich mir länger zu meinen Anlageverhalten Gedanken gemacht habe, habe ich mir folgende "Leitlinien" für mich und mein Depot auferlegt. An Hand derer will ich die Aufteilung in meinem Depot ausrichten.

Lass dich, wenn möglich, täglich belohnen.
Ich habe gemerkt, das ich einen Motivationsschub brauche. Damit meine ich keinen Adrenalinkick, den ich gefühlt jeden Tag in meiner Investionsphase von Wasserstoffwerten hatte, sondern eher den beruhigenden Gedanken, morgens aufzuwachen und das Gefühl zu haben, dass über Nacht einige Euro mehr auf dem Verrechnungskonto gelandet sind. Daher liegt mein Fokus auf Dividenden-Werten. Und daher habe ich mich in den letzten Jahren mehr auf monatliche Dividendenzahler fokussiert. Das Ziel ist es 50% des Depots mit diversen Monatszahlern zu belegen. Dabei sind auch Covered Call ETFs, die mit 10 bis 12% eine recht hohe Ausschüttungsquote haben, wo aber der Kurs nicht so stark steigen wird. Das ist mir bewusst, daher nehme ich das in Kauf. Denn mein Fokus liegt auch stärker auf Dividendenausschüttungen.

Fokussiere dich und halte nicht an Allem fest.
Das ist eine Leitlinie, die ich mir immer wieder vor Augen halten sollte. Ich muss öfters nach dem Motto "Bye, hold and check" agieren und mich auch mal von Werten trennen, wenn diese nicht mehr richtig laufen. Es gibt selten einen Turnaround. Und ich sollte nicht immer neue Werte ins Depot holen und weniger kleinteilig vorgehen. Erstmal bestehende Werte weiter ausbauen, bevor neue in das Depot wandern. Es gab ja einen Grund warum ich die bestehenden Werte ins Depot geholt habe, dann sollte ich sie auch ausbauen! 

Suche Werte mit einem verständlichen Geschäftsmodell.
Eine weitere Leitlinie bezieht sich auf den größeren Anteil von REITs in meinem Depot. REITs sind Immobilienunternehmen, die in unterschiedlichen Segmenten unterwegs sind. Ob Gewerbeimmobilien oder Unterhaltungssegment, es gibt eine Vielzahl an Anbietern. Dabei konzentriere ich mich auf REITs, die Besitzer dieser Immobilien sind. Das Geschäftsmodell von REITs sind dabei aus meiner Sicht leicht verständlich und die Kennzahlen schnell und einfach zu erfassen. 

Wähle Einzelwerte, die du magst oder selbst konsumierst.
Was werde ich damit wohl für Werte meinen? Richtig, darunter fallen bei mir Werte im Depot wie eine Coca-Cola, eine McDonald's oder auch eine Mercedes-Benz. Ich trinke gerne eine Cola, gehe ab und zu mal mit den Kids zu McDonald's oder fahre einen Mercedes. Auch war ich mal leidenschaftlicher Raucher. Das Laster habe ich bereits vor fast 18 Jahren aufgegeben und bin jetzt der Meinung, mir mein ausgegebenes Geld über Dividenden wieder zurück zu holen. Daher habe ich auch Werte wie British American Tobacco oder Imperial Brands im Depot. Der Anteil solcher Werte soll zwischen 60 und 70% liegen, wobei darunter auch die REITs und Monatszahler fallen, da es ja auch Einzelwerte sind.

Wenn du überall dabei sein willst, streue eher über einen ETF.
Ein Baustein sollen ETF (steht für Exchange Traded Funds) sein. Wie oft denke ich darüber nach, auch in eine Apple, Amazon oder Tesla investiert zu sein. Oder einen Teil einer Nvidia zu besitzen. Aber man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen und in jedes Unternehmen einzeln investiert sein. Doch dafür gibt es eben ETF, die breiter streuen und somit das Investieren in zweitausend, dreitausend oder mehr Einzelwerte ermöglichen. Daher baue ich ETF auf, um mich noch etwas breiter aufzustellen. Noch ist die Größe dieser ETF kaum der Rede wert. Das soll sich aber langfristig ändern. Da sollen die ETF mind. 30% des Depots einnehmen.

Anbieter Manuel Palkowitsch | © Copyright 2024. Alle Rechte vorbehalten | Impressum