null

Sorgenfrei in Rente

Reduzierung bei den BDCs.

Neuigkeit vom 19.02.2022

Ich habe es getan. Ich habe meine größten Werte im Depot reduziert und auf Werte mit geringerer Rendite umgeschiftet. Langfristig denke ich ist dass die richtige Entscheidung. Viel Spaß beim Lesen.

Reduzierung bei $PSEC und $PFLT.

Am Anfang möchte ich gleich mal auflösen was $PSEC und $PFLT bedeutet. Es sind die Symbole für Prospect Capital ($PSEC, WKN A0B746) und PennantPark Floating Capital ($PFLT, WKN A1JQAB). Das sind zwei Business Development Companies (kurz BDCs), die bisher zusammen mehr als 26% Anteil in meinem Depot hatten. Ich hatte diese Werte in 2020 in größerer Menge gekauft und seitdem waren sie um ca. 50% gestiegen. Zwar schütten beide monatlich die Dividende aus und in Summe pro Jahr mehr als 12%, aber der hohe Anteil im Depot empfand ich als zu hohes Risiko für die Zukunft. Daher hatte ich diese Werte am Montag dieser Woche verkauft und jetzt nehmen sie in Summe "nur" noch 16,75% des Depots ein.

Reduzierung ist notwendig.
Ich muss weiter reduzieren, da bisher die Finanzwerte und REITs in Summe fast 75% ausgemacht hatten und das eindeutig zu groß ist. Die Hypotheken-REITs hatte ich ja bereits von knapp 10% auf derzeit 2,57% reduziert. Nun nehmen die restlichen Finanzwerte und Equity-REITs noch ca. 58,5% ein, wobei das auf 24 von insgesamt 89 Werten verteilt ist. Also aus knapp 75% sind in Summe knapp 61% geworden. Mein Ziel sollte zeitnah unter 50% sein und langfristig bei ca. 40% liegen. Die Equity-REITs werde ich wohl nicht weiter verkleinern, da Immobilienvermieter auch langfristig ihr Geld verdienen werden. Bei den BDCs muss ich schauen.

Aber welche Sektoren kommen in Frage?
Im Februar habe ich in Summe 136 Käufe getätigt, vorrangig über Sparplan. Nach dem Verkauf der beiden BDCs habe ich meine Anteile bei EPR Properties verdoppelt (WKN A1J78V) sowie bei Shell (WKN A3C99G) und Total (WKN 850727) stark erhöht. Auch andere Werte wie British American Tobacco (WKN 916018) oder Intel (WKN 855681) habe ich erhöht. Insgesamt habe ich über 30 Werte in meinem Depot vergrößert, was sich auch in der Gewichtung im Depot bemerkbar macht. Der Sektor Tabak ist zum Beispiel mit zwei Werten und 5,78% Depotanteil nun stärker vertreten. 

Rohstoffwerte nun drittgrößte Position im Depot.
Auch die 9 Rohstoffwerte in meinem Depot habe ich vergrößert. Vor allem Evraz (WKN A1JMT9) hat es mir angetan. Die Aktien ist derzeit durch die Ukraine-Krise stark gebeutelt. Sie hat im letzten Monat mehr als 48% an Wert verloren, was mich aber nicht davon abhält stetig nachzukaufen.

Evraz ist sehr erfolgreich und dabei nicht nur in Russland aktiv. 60% des Umsatzes in 2021 stammt nicht aus Russland sondern aus Asien, Amerika und ROW. Der Umsatz im 1. Halbjahr 2021 konnte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 24% gesteigert werden, der Cashflow um 165%. Die Marge liegt bei über 33% und das Ebit bei über 2 Millionen US-Dollar (+94% gegenüber 1. Halbjahr 2020). Und Evraz ist einer der größten Vanadium-Produzenten der Welt, der im ersten Halbjahr 2021 die Förderung von Vanadium um knapp 18% auf ca. 12,6 Millionen Tonnen erhöhen konnte. Und gerade in der Elektromobilität wird Vanadium immer wichtiger, was damit Evraz für mich so interessant macht.

Zweitgrößter Sektor im Depot.
Die Rohstoffwerte sind nach den Finanzwerten und REITs mit derzeit 6,28% derzeit auf Platz 3 im Depot gewichtet. Etwas größer mit knapp 6,37% ist der Sektor der Telekommunikationswerte gewichtet. Diese Werte wie Lumen Technologies (WKN A2QMYN), Orange SA (WKN 906849) oder Telefonica (WKN 850775) habe ich im Februar auch erhöht. Da will ich in den nächsten Monaten vor allem Eutalsat Communications (WKN A0HGPT) und Turkcell (WKN 806276) weiter erhöhen und auch bei Lumen Technologies nachlegen.

Ich bin mal gespannt wie die nächsten Monate an der Börse mit den ganzen Ängsten um Zinserhöhung, Kriegsgefahr, Inflation und so weiter verlaufen werden. Durch die stetigen Dividendeneinnahmen bin ich aber sehr entspannt.

Bisher fast 500 Euro an Dividende im Februar.

Gut die Hälfte des Monats ist vorbei und bisher habe ich 495,53 Euro an Netto-Dividende erhalten. Wenn es in Zukunft immer im Februar 600 Euro netto werden wäre ich schon sehr zufrieden. Für Februar 2022 mache ich mir da keine Sorgen, aber für 2023ff., zumal ich ja einige Werte mit hoher Rendite reduziert habe

Wenn ich das Depot von Anfang 2021 mit dem heutigen Depot vergleiche, dann hatten damals die ersten 6 Werte knapp 52% Depotgröße. Mittlerweile nehmen die ersten 12 Werte knapp 52% des Depots ein, d. h. meine Konsolidierung, die Verkäufe und die Verkleinerung von Positionen trägt Früchte. 

Allokation der besparten Werte.
Derzeit liegen 90,14% im Dividendendepot, 8,45% im ETF- und Wachstums-Depot und 1,20% im Rohstoff- und Exoten-Depot. Zudem noch 0,22% in Projekten von Ecoligo (Darlehen für Solarprojekte weltweit). Einen Überblick über meine Depots erhaltet ihr wie immer über den folgenden Link.

Anbieter Manuel Palkowitsch | © Copyright 2022. Alle Rechte vorbehalten | Impressum