null

Sorgenfrei in Rente

Aufräumen der Depots.

Neuigkeit vom 22.05.2022

Mehr Fokus auf Dividende, weniger China-Werte und Wachstumsaktien. Aber auch weniger Dividendenrendite. Viel Spaß beim Lesen.

Mehr Fokus auf Dividende.

Ja, ihr lest richtig, ich stelle gerade einiges um. Ich habe alle Wachstumswerte wie Hims and Hers oder die Lucid Group Anfang Mai in meinem Rohstoff- und Wachstumsdepot verkauft. Daher heißt das Depot nun auch nur noch Rohstoff-Depot, wo ich weiterhin EUWAX Gold (WKN EWG2LD) monatlich bespare.

Nun plane ich im ETF- und China-Depot aufzuräumen, was in Zukunft eher ETF-Depot heißen wird. Da sind spekulative Werte wie Steinhoff (WKN A14XB9) oder Arrival (WKN A2QSAV) mit starken Verlusten drin. Auch einige Automobilwerte aus China befinden sich in dem Depot und haben starke Verluste eingefahren. Die werde ich nach und nach verkaufen, sobald etwas Erholung in Sicht ist, auch wenn ich mit Verlust verkaufen sollte. Ich will dort aber die Größe der ETFs steigern und das Depot mit ein paar "gesunden" Dividendentiteln erweitern. Ich versuche die Verluste durch Gewinne im Dividenden-Depot bei Trade Republic auszugleichen und durch eine Verlustbescheinigung in den kommenden Jahren zu kompensieren.

2020 Bulkers und Industrial Logistics Properties.
Am Montag werde ich mir ein paar Anteile von 2020 Bulkers (WKN A2PNW9) ins Depot legen. Ich habe schon Flex LNG bei Trade Republic im Depot, Bulkers ergänzt ganz gut das Portfolio mit weiteren Containerschiffen, die an Kunden vermietet werden. Dabei zahlt Bulkers schon seit 2019 Dividende an Aktieninhaber aus.

Als weiteren, interessanten Wert nehme ich bei Scalable Capital am Montag den REIT Industrial Logistics Properties (WKN A2JBRN) ins Depot mit auf. Der REIT agiert in der Logistikbranche und vermietet Lagerhallen an Großkunden. Er ist in den letzten Wochen stark gefallen und bietet eine derzeitige Dividenden-Rendite von fast 10%, die über den FFO (Funds From Operations, liegt bei ca. 79%) gedeckt ist. Durch eine Übernahme wurde die Zahl der Lagerorte und damit auch die Zahl seiner Kunden ausgebaut. Der REIT besitzt über 380 Einheiten in 39 Bundesstaaten. Gerade jetzt mit fallenden Kurse denke ich ist es ein passender Zeitpunkt hier ein paar Anteile einzukaufen.

Geringerer Schwerpunkt auf REITs und BDCs.

Derzeit fallen gerade die Techwerte bzw. Wachstumswerte sehr stark. Werte wie Upstart, Netflix, Paypal oder Shopify sind zum Teil seit Jahresanfang um bis zu 70% und mehr gefallen. Von diesem Sog werden auch Werte wie Microsoft oder Qualcomm mitgerissen. Das beeinflusst auch den Aufbau meines regulären Depots. Ich habe daher beispielsweise AT&T mit einigem Gewinn abgestoßen und die Positionen bei Qualcomm (WKN 883121), Intel (WKN 855681) oder Microsoft (WKN 870747) erhöht.

Auch die REITs oder BDCs kommen unter die Lupe. So habe ich nun meine Anteile von Office Properties verkauft, da durch einen höheren Anteil beim Home Office gerade solche Werte mit Vermietung von Büros rückläufig sind. Das Budget habe ich verwendet um zum Beispiel Volkswagen oder Mercedes-Benz zu erhöhen.

Das schmälert natürlich auch die Gesamtrendite bei der Dividende. Durch den massiven Umbau und der Verringerung der REITs und BDCs von ehemals über 75% auf heute knapp 49,5% hat sich die Rendite vor Steuern von über 9,18% am 31.12.2021 auf heute 7,61% reduziert. Allerdings verringert sich damit auch das Klumpenrisiko. Hypotheken-REITs sind seit Februar nicht mehr im Depot und meine beiden größten Werte haben nur noch knapp 8,2 bzw. 8,1% Gewichtung im Depot.

Exoten im Dividenden-Depot.
Ich habe auch ein paar neue, vielleicht für die meisten eher unbekanntere, Dividendenwerte ins Depot gelegt. Zum Beispiel Salmar (WKN A0MR2G) aus Norwegen, die im Bereich der Fischzucht aktiv sind. Dieser Bereich wird in Zukunft mit wachsender Bevölkerung im Rahmen der nachhaltigen Ernährung zunehmen.

Neu sind auch Werte wie Gerdau (WKN 915270), einem Stahlproduzenten aus Südamerika oder Sylvania Platinum (WKN A1H6XC), einem Platinproduzenten aus Südafrika. Hier rechne ich in den nächsten Jahren mit steigenden Umsätzen, Gewinnen und damit auch Dividenden.

Neu als Exot im Depot ist die Andina Bottling Company Inc. (WKN 906418) als Abfüller von Coca-Cola Markengetränken in Lateinamerika. Mit einem KGV von knapp 10 und einem Umsatz von ca. 2,4 Mrd. Euro in 2021 zahlt Andina 4x im Jahr eine Dividende von knapp 75 Euro Cent und damit nach derzeitigem Kurs ca. 7,1% vor Steuern. Spannend finde ich dabei das ich damit mehr oder weniger in Coca-Cola investiert bin, aber mehr Dividende erhalte als bei der Coca-Cola Aktie selbst!

Allokation der besparten Werte.
Derzeit liegen 93,04% im Dividenden-Depot, 6,35% im ETF-Depot und 0,34% im Rohstoff-Depot. Zudem noch 0,27% in Projekten von Ecoligo (Darlehen für Solarprojekte weltweit). Einen Überblick über meine Depots erhaltet ihr wie immer über den folgenden Link.

Anbieter Manuel Palkowitsch | © Copyright 2022. Alle Rechte vorbehalten | Impressum